Digital Excellence & Enterprise Transformation

Wir gestalten den digitalen Wandel und schaffen Werte für Ihre Organisation.

Mehr erfahren

Von der Idee bis zum Erfolg!

Wir unterstützen Sie bereits in der Ideenphase, über die Entwicklung der IT-Lösungen, bis zum sicheren Betrieb Ihrer IT-Systeme. Egal ob in der Cloud oder im Eigenbetrieb.

Mehr erfahren

Digitale Ökosysteme & Plattformen

Die Vernetzung verlangt das Zusammenführen von Daten, Prozesse und Anwendungen in digitalen Ökosystemen. Vertrauen Sie unserer großen Erfahrung in der Gestaltung von erfolgreichen IT-Lösungen.

Mehr erfahren

Als IT Spezialist und Innovator begleiten Sie in eine erfolgreiche digitale Zukunft. Wir verbinden Strategie, Kreativität, technologisches und organisationales Know-how in einem optimalen Mix und geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihr digitales Projekt erfolgreich umgesetzt wird.

Digital Workplace - der Arbeitsplatz der Zukunft

Eine zentrale Rolle bei der digitalen Transformation von Unternemehmen spielt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes. Der Digital Workplace ist eine zentralen Arbeits- und Lernplattform, welche die vernetzte Zusammenarbeit, eine effiziente Arbeitsweisen ermöglicht sowie die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Kunden, Lieferanten und Partnern fördert.

VUCA im Kontext der Digitalisierung

Der Begriff VUCA fasst die Herausforderungen zusammen, denen sich Unternehmen in einer zunehmend digitalisierten Welt stellen müssen. Die Digitalisierung und mithin die Entwicklung in Richtung Big-Data, Internet-of-Things oder Industrie 4.0 läuten eine Revolution von Wirtschaft und Gesellschaft ein.

Next Generation Digital Learning Environment

Das Lernmanagementsystem hatte in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Erfolg in der Aus- und Weiterbildung. So liegen Schätzungen zu Bildungsorganisationen, die ein LMS einsetzen, bei über 90%. Weitere Studien zur Nutzung eines LMS, besagen durchgehend, dass das LMS ein hilfreiches Werkzeug ist, um den Unterricht zu unterstützen.

7 Tipps wie echte Innovationen gelingt

Innovation ist heute mehr als je zuvor unverzichtbar um als Unternehmen auch langfristig am Markt zu bestehen. Innovationen sind aber auch „Abenteuer mit ungewissem Ausgang“. Ich möchte Ihnen einige Tipps geben, wie Sie der Herausforderung „Innovation“ umgehen können und Ihre Risiken kontrollierbar machen.

Digitale Vermarktungsmodelle für Verlage

Wie können Verlage in einer verändernden Medienlandschaft tragfähige, neue Geschäftsmodelle entwickeln um die Digitalisierung erfolgreich zu gestalten? Die Antwort auf ein verändertes Verhalten beim Konsum von digitalen Medien muss Innovation sein, um mit neuen Produkten auf Veränderungen reagieren zu können. Die Potentiale der Digitalisierung bieten die Möglichkeit das Portfolio mit kreativen digitalen Produkten zu erweitern.

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Was Sie jetzt tun müssen

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Unternehmen drohen ab dann hohe Strafen. Aber gerade KMUs haben dazu noch viele Fragen und benötigen eine strukturierte Anleitung wie diese sich vorbereiten sollen. Wir haben einmal versucht eine DSGVO-Checkliste zusammengestellt um Ihnen Orientierung in dem Datenschutz-Dschungel zu geben.

Warum die traditionelle Beratung in der Digitalisierung an Ihre Grenzen kommt

Egal wo man hinschaut: wir erleben gerade fundamentale Umbrüche. Die aktuelle Überschrift dazu lautet häufig "Digitalisierung" und wird in der Zukunft große Auswirkungen auf uns alle haben. Dies betrifft die Gesellschaft und die Politik genauso wie die Technologie - angeführt von Begriffen wie künstliche Intelligenz, Blockchain oder der totalen Vernetzung im Internet der Dinge - auch wenn es viele noch nicht wahrhaben möchten - die Veränderung birgt einen radikalen Wandel in sich.

Innovationspsychologie: Warum Manager so häufig an Disruption scheitern

Steht man in der täglichen Praxis so stellt man immer wieder fest, dass sich die Eliten in Wirtschaft, Politik und Kultur reichlich schwer mit der Digitalisierung und den damit zusammenhängenden Veränderungen tun. Wagt man einen etwas tieferen Blick in die Psychologie der Menschen, so kann man dies durch ganz gewöhnliche menschliche Verhaltensweisen erklären.

Videotrends 2018: Von Snack bis live!

Das Trendmedium Video steht noch am Anfang seiner Bedeutung, aber entwickelt sich immer weiter. Für 2018 haben sich so eine Reihe von Trends herauskristallisiert, unter anderen: Snack Content, Augmented Reality und Virtual Reality oder Live-Video. Die Relevanz von Bewegtbild zeigt wieder einmal die Suchmaschine Google. Das Unternehmen arbeitet daran, YouTube-Videos in die organischen Suchergebnisse einzubinden. Durch das Ausweisen von Suggested Clips werden diese Videos für Suchmaschinenoptimierung relevant.

Ethereum - The Internet of Programmable Money

Was ist der Unterschied zwischen der Bitcoin Blockchain und der Ethereum Blockchain? Bitcoin könnte ein Ethereum Smart-Contract sein. Einzige Funktion des Contracts: Die Übergabe eines Betrages von der eigenen Adresse zu einer definierten Zieladresse. Klar, dass der Code des Smart-Contracts sicherstellt, dass man nicht mehr Geld übertragen kann, als man auf dieser Adresse besitzt. Tatsächlich ist aber Bitcoin keine Ethereum Implementierung, sondern eher umgekehrt. Dieser Ansatz ist wesentlich schlauer.

Smart Blockchains meet Connected Supply Chains

Blockchain and Logistics – A contradiction? This is what many experts think, because blockchains are highly redundant data storages. To understand the mission of blockchain technologies in Logistics the talk will go down the rabbit hole of the underlying technologies and present the BoschSecure Use Case, which uses Crypto and Blockchain Technologies to provide Digital Security in all aspects of the CIA Triad as well as realtime data exchange with your customers, suppliers... and a lot more.

Bürgerfest des Bundespräsidenten

4.000 Ehrenamtliche lud Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ins Schloss Bellevue zum diesjährigen Bürgerfest ein – unter den Gästen auch ein Team von My Theo e. V., das die Anerkennung für die Entwicklung des Grundschulprojekts „Die Erde mein Zuhause“ erhielt.

Enterprise Video Management: Sicherheit ist bestimmender Faktor

Das Problembewusstsein ist vorhanden, doch in der Umsetzung von Sicherheitsbestimmungen ist die deutsche Wirtschaft noch weit zurück. Im kommenden Jahr etwa tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU in Kraft. Das verändert die Ansprüche beim Umgang mit personenbezogenen Daten.

Digital Competence Check: Forum DID erprobt Tool

In einer immer weiter digitalisierten Welt spielt die Medienkompetenz eine herausragende Rolle. Doch genügen meine digitalen Fähigkeiten für bestimmte Berufsgruppen? Sind meine Medienkompetenzen ausreichend, zukünftige Entwicklungen mitgehen zu können? Enterra arbeitet im Rahmen des Forum DID an einem Tool um die digitale Kompetenz in Unternehmen einschätzen.

DigComp 2.1 veröffentlicht

Die Überarbeitung / Erweiterung des 2013 von der EU (A. Ferrari) publizierten Rahmenmodells zu digitalen Kompetenzen (DigComp) wurde im mai 2017 veröffenlticht.

Lernkonferenz 2017 "Mobil in die Zukunft"

Enterra unterstützt MyTheo e.V. bei der Durchführung der zweiten globalen Lernkonferenz für Grundschüler „Mobil in die Zukunft“ vom 21. Juni bis zum 23. Juni 2017 in Berlin. Die Kinder werden von Zauberklecks THEO begleitet, er hilft ihnen dabei, die Erde als gleichberechtigtes Zuhause aller Menschen zu entdecken.

Mobile Learning: Erfolgsfaktor der Zukunft

Nach dem mmb Trendmonitor 2016 gehört das "mobil Learning" zu den wichtigsten Trend in der Weiterbildung. Nach "Blended Learnung" und virtuellen Klassenräumen stuften 85 Prozent der befragten Experten das mobile Lernen auf dem dritten Rang ein. Hauptgrund für die wachsende Bedeutung sei vor allem das Primat "mobil first".

Enterra von DIT UK zu Gesprächen über digitale Bildungstechnologien eingeladen

Enterra wurde vom Department of International Trade (DIT) der Britischen Regierung dazu eingeladen als internationaler Experte an der BETTshow teilzunehmen. Die BETTshow ist weltweit die führende Messe für digitale Bildungstechnologien. Im Rahmen des Programms "Education is Great" fand dazu ein Austausch mit internationalen Unternehmen und Experten statt.

Digitales Lernen erfordert einen Paradigmenwechsel

Alle sprechen im Kontext der Digitalisierung von digitalen Ökosystem um digitale Geschäftsprozesse oder die Customer Journey umzusetzen. Das gleiche gilt auch für das Lernen in einer digitalen Welt. Lernen benötigt ein Learning-Ecosystem, welches es ermöglicht eine lernzentrierte Learning Experience umzusetzen.

Enterra unterstützt Lernkonferenz 2016 - Die Erde mein Zuhause

Unsere Nachrichten sind vollgepumpt mit Meldungen über Dürre, Durst, vertrocknete und überschwemmte Ackerflächen, Piraterie, Tsunami, Taifun, Ölkatastrophe und, und, und ... niemand kann sich dem entziehen. Das Thema „Wasser“ ist mit all seinen Aspekten eine der wichtigsten globalen Herausforderungen unserer Zeit.

Einkaufserlebnisse: Virtueller Spiegel

Es ist ein altes Leid: Männer sind vom Warten genervt und für die meisten Frauen ist es ein wahres Wechsel-Wirrwarr: Beim Klamottenkauf wird in der Umkleide jedes Teil anprobiert. Besonders beim Kostümkauf ist das zum Jeck werden. Aber genau da soll sich das jetzt ändern: Mit einem speziellen Spiegel können Kunden in Frechen ganz auf die Umkleide verzichten.

Video Content Marketing: Neun Erfolgsparameter

An Videos führt im Marketing-Mix kein Weg mehr vorbei. Die rasant steigende Nutzung des Mediums (siehe Faktenbox) erzwingt eine konsequente Ausrichtung auf den User. Denn das Kernmedium der Digitalisierung spiegelt die 4. Stufe der digitalen Evolution wider. Der Kunde steht hier im Mittelpunkt der Unternehmen und deren Geschäftsmodellen.

Learntec 2016: Enterra und VideoNotion stellen aus

Noch nie war Lernen so spannend wie heute. Die Wissensvermittlung unterliegt wie kaum ein anderer Bereich der Digitalisierung. Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten, Wissen neu zu vermitteln, bestimmen digitale Medien mehr und mehr die Form des Lernens. Gleichermaßen für Lernende und Lehrende entstehen dabei neue Herausforderungen, aber ungleich mehr Chancen. Eine Schlüsselrolle im Kontext von Lernen 4.0 spielen kollaborative, soziale und informelle Lernportale sowie durch Interaktivität erweiterte Videos.

Neue Welten - Revolution 4.0 (er)leben

Wir stehen mitten in einer digitalen Umwälzung unserer Welt. Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf unsere alltägliches Leben, unser Arbeiten, die Mitarbeiter und Führung? Wie verändert sich digitale Kommunikation intern und extern? Welche Auswirkung haben Digitalisierung und Dezentralisierung auf Unternehmensidentität und Marken? Welche neue Chancen und Potentiale, welche Risiken sind gegeben?

Interview mit Prof. Horz: „Den Menschen nicht vergessen“

Dass sich das Lernen derzeit so rasant verändert wie nie zuvor, ist nahezu unstrittig. Was aber bedeutet die Digitalisierung für den Lernenden, für den Lehrenden und für die Gesellschaft. Über die Auswirkungen spricht Prof. Dr. Holger Horz, geschäftsführender Direktor der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung, Leiter des Interdisziplinären Kollegs Hochschuldidaktik und der Arbeitsstelle Service Learning sowie Studiendekan des Fachbereichs Pädagogische Psychologie an der Goethe Universität Frankfurt.

Lerncockpit 4.0 - Digital Leben, Lernen und Arbeiten

Eine moderne Trainings- und Lern-Architektur von Bildungseinrichtungen und Unternehmen muss kontinuierlich an den Wandel anpassbar sein. Dazu braucht es moderne Technologien, so genannte „Next Generation Digital Learning Environments“ (NGDLE), um formelles Lernen mit kollaborativem, sozialem und informellen Lernen zusammenzuführen. Als moderne Enterprise-Lernpattform entspricht das Lerncockpit 4.0 diesen Ansprüchen und vereint auf wissenschaftlicher Basis Lernpsychologie und Infrastruktur.

Bildung in Bewegung – Performance Support für arbeitsplatzintegriertes Lernen

Was sind die neuen Herausforderungen und wie lassen sich diese angehen? Diese Fragen stellen sich derzeit Unternehmen in Bezug auf die Digitalisierung der Aus- und Weiterbildung. Dass das informelle Lernen einen wichtigen Teil der Wissensvermittlung darstellt, ist längst bekannt. Nun gilt es, proaktive Lernstrategien und -technologien zu nutzen, um die Lernperformance der Mitarbeiter zu unterstützen.

Video-Plattformen: Megatrend im Bildungsbereich

Videos werden zukünftig immer mehr zum Alltag in Bildungsorganisationen und Unternehmen. Mit dem Trendmedium Video lassen sich Inhalte leicht und mit hoher Akzeptanz vermitteln. Immer häufiger erstellen und verteilen Lehrende oder auch Lernende Videos in Lehrveranstaltungen, zum Beispiel um Vorträge oder Vorlesungen festzuhalten, Situationen, Abläufe oder Verhaltensmuster zu analysieren, komplexe Zusammenhänge zu dokumentieren, für Webinare oder Seminare und vieles mehr.

Interaktive Videos fördern Emergenz

Bei modernen Lernkonzepten sind Videos ein zentrales Element. Jedoch garantiert das bloße Betrachten der linearen Videos alleine noch keinen Lerneffekt. Um durch Videos einen höheren Lerneffekt zu erreichen ist es notwendig, Interaktivität in die Videos einzubauen. In Zusammenhang mit interaktiven Videos spricht man dann auch von Emergenz, wenn durch die Vernetzung der Inhalte neue Effekte des Lernens verstärkt werden.

Verlage 4.0 – Digitale Vermarktungsmodelle für Verlage mit Bewegtbild

Wie können Verlage in einer verändernden Medienlandschaft tragfähige, neue Geschäftsmodelle entwickeln um die Digitalisierung erfolgreich zu gestalten? Die Antwort auf ein verändertes Verhalten beim Konsum von digitalen Medien muss Innovation sein, um mit neuen Produkten auf Veränderungen reagieren zu können. Die Potentiale der Digitalisierung bieten die Möglichkeit das Portfolio mit kreativen digitalen Produkten zu erweitern.

Auftaktveranstaltung „Forum für digitale, interaktive Didaktik“ am ZGDV e.V.

In der Vermittlung von Wissen hat sich technologisch einiges getan. E-Learning-Systeme und Lernvideos gehören heute eigentlich schon zum Standard-Repertoire in der Aus- und Weiterbildung. Immer mehr Anbieter nutzen aktuell zum Beispiel bewegte Bilder dazu, komplexe Inhalte in einer Art zu transportieren, die unserem natürlichem Rezeptionsverhalten näher kommen. Die Wahrnehmung der Umwelt erfolgt über visuelle und akustische Reize. Nach Jahrhunderten der Dominanz des oktroyierten, geschriebenen Wortes erfolgt derzeit eine reziproke Entwicklung.

Einsatz von interaktiven Videos in Lehre und Bildung

In der Vermittlung von Wissen hat sich technologisch bereits einiges getan. Lernvideos gehören heute schon zum Standard-Repertoire. Immer mehr Anbieter nutzen bewegte Bilder dazu, komplexe Inhalte in einer Art zu transportieren, die unserem natürlichem Rezeptionsverhalten näher kommt.

Statistiken bestätigen den Trend zu Video

Video ist das Trendmedium der Zukunft. Alle Daten und Statistiken bestätigen: Videos erzeugen nachweißlich eine höhere Aufmerksamkeit und steigende Konversionsraten im Produkt- und Eigenmarketing. Die weiter ansteigende Internetnutzung ist dabei der treibende Faktor. Laut ARD/ZDF-Onlinestudie 2014 sind 79 Prozent der Deutschen online – mobiles Internet und TV-Inhalte sind dabei der Wachstumstreiber im Net. Jeder zweite Onliner greift inzwischen auch unterwegs auf Netzinhalte zu. Treiber der mobilen Nutzung sind mobile Endgeräte und die steigende Nachfrage nach Videoinhalten im Netz.

Lernen mit Interaktiven Videos

In der Wissensvermittlung, ob Schule, Weiterbildung oder Training, kommen die unterschiedlichsten Medien zum Einsatz. Videos nehmen dabei in den vergangenen Jahren eine immer stärkere Rolle ein, da sie eine bessere Wahrnehmung von Wissen durch die Kopplung unterschiedlicher Sinne ermöglichen. In der alltäglichen Umsetzung sind aber noch nicht alle Hemmnisse für eine effektive Wissensvermittlung durch Bewegtbild abgebaut. Der lineare Ablauf von komplexen Inhalten führt nicht selten zu einer übermäßigen kognitiven Belastung. Als Folge nennen Experten den vorzeitigen Abbruch im Lernprozess.

Nichts bewegt mehr als Bewegtbilder

Das erste internationale Netzwerk für interaktive Videos hat Mitte September seine Arbeit aufgenommen. "Vor allem in der Markenkommunikation wird es immer wichtiger, dem User beim Trendmedium Video eigene Handlungsmöglichkeiten anzubieten." Peter Kramer, Inhaber der BC-O GmbH & Co. KG und Initiator der Arbeitsgemeinschaft „Interaktive Videos“ (ArGe), weiß, dass Interaktivität die Möglichkeiten von Bewegtbildern deutlich erweitert.

BC-O startet die Wow-Erlebnis-Tour 2015

BrandCommunication-One startet die Wow-Erlebnis-Tour 2015 bei welcher Enterra als Partner beteiligt ist. Mit einer Multimedia-Show präsentieren wir Ihnen Erfolgsgeschichten aus der Markenwelt für alle Kunden-Kontakt-Punkte.

Ausstellung Fachkongress HR 3.0

Bereits im Jahr 2011 wies ein Beitrag auf www.wirtschafts-magazin.info auf die Bedeutung von Video-Bewerbungen hin: „Videos geben den Verantwortlichen die Möglichkeit, das Individuum direkter zu beurteilen.“ Mimik, Gestik und auch andere, körpersprachliche Merkmale machen das Video zu einem Instrument, mit dem die Entscheidung über eine Einladung oder über eine Ablehnung schon bei der ersten Betrachtung fundierter getroffen werden kann. Dies erhöht die Effizienz im Recruitment.

Enterra bezieht neues Hochsicherheitsrechenzentrum

Projekte mit höchsten Hosting-Anforderungen werden bei Enterra optimal unterstützt. Enterra betreibt komplette IT-Infrastrukturen in einem der modernsten und effizientesten Hochsicherheitsrechenzentren in Deutschland.

Enterra bezieht neues Bürogebäude in Schwetzingen

Im Rahmen des weiteren Ausbau der Geschäftstätigkeiten ist die Enterra Software GmbH zum 01.12.2012 in neue Büroräume in Schwetzingen umgezogen. Ab Dezember 2012 sind wir dann unter neuer Anschrift und Telefonnummer zu erreichen.

Buch Online-Assessment erscheint

Das Buch Online-Assessments an welchem Wolfgang Laier, Geschäftsführer der Enterra Software GmbH als Co-Autor mitgeschrieben hat, erscheint im Handel.

Auszeichnung durch D-ELINA

Die Gründungswerkstatt Hamburg wurde mit dem Deutschen E-Learning-, Innovations- und Nachwuchs-Award ausgezeichnet.

Ministerialer Besuch in Heidelberg

Die F+U Unternehmensgruppe – mit Hauptsitz in Heidelberg – engagiert sich zunehmend auch im außereuropäischen Sektor. Eine Woche lang hatte nun diese gemeinnützige Bildungseinrichtung Besuch aus Uganda. John C. Alintuma Nsambu, Minister of State Ministry of Information and Communication Technology führte hier Gespräche darüber, wie man bei der F+U entwickeltes know how im Bereich „e-learning und Kommunikations- und Informationstechnologien“ transportieren kann – das allerdings nicht als eigener, isolierter Sektor im Gespräch war, sondern als eine eher multisektoral-ganzheitliche Vorgangsweise.