Enterra sponsort 1. Intersdisziplinäres Symposium Serious Game

von Wolfgang Laier

SERIOUS GAMES: ENTWICKELN, NUTZEN, BEWERTEN
Universität Mannheim
Lecture Hall (MBS), Schloss
23./24. Februar 2012

Serious Games, also Computerspiele, die primär einem Lernzweck dienen, sind Forschungsgegenstand unterschiedlichster Wissenschaftsdisziplinen. Wirtschaftspädagogen möchten solche Spiele nutzen, um die Lernkurven der Lernenden zu verbessern. Informatikern eröffnen die Spielewelten zusammen mit Auswertungsfunktionen ein breites Feld an kreativem Technologieeinsatz. Kommunikations- und Sozialwissenschaftler interessieren sich für die direkten (auf den Spieler) und indirekten (auf die Gesellschaft) Auswirkungen des Lernspielens. Betriebswirte stehen vor großen Herausforderungen bei der Kalkulation und dem Projektmanagements von Spieleentwicklungen sowie den Betrachtungen zu wirtschaftlichen Potenzialen des Themas. Kultur- und Kreativwissenschaftler suchen neue Wege zur Entwicklung von Ästhetik. Themenverantwortliche und Wissensträger wollen als Auftraggeber für Spieleentwickler ein bestimmtes Wissen in kurzer Zeit und mit wenigen Ressourcen transportieren. Für die Spieler/Lernenden selbst (als Community betrachtet) steht ein entspanntes Lernen im Vordergrund.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zurück