Lerncockpit 4.0 - Digital Leben, Lernen und Arbeiten

von Wolfgang Laier

Eine moderne Trainings- und Lern-Architektur von Bildungseinrichtungen und Unternehmen muss kontinuierlich an den Wandel anpassbar sein. Dazu braucht es moderne Technologien, so genannte „Next Generation Digital Learning Environment“ (NGDLE), um formelles Lernen mit kollaborativem, sozialem und informellen Lernen zusammenzuführen. Als moderne Enterprise-Lernpattform entspricht das Lerncockpit 4.0 diesen Ansprüchen und vereint auf wissenschaftlicher Basis Lernpsychologie und Infrastruktur.

„Next Generation Digital Learning Environments“ (NGDLE) sind die Basis, Lernen 2.0 bedarfsgerecht umsetzen zu können. Sie beinhalten wichtige Kernfunktionen, mit denen die nötige Flexibilität modern Lernarchitekturen abbildbar sind:

  • Interoperabilität und Integration,
  • Personalisierung und Individualisierung,
  • Analyse, Beratung, und Lern-Assessment,
  • Kooperative und kollaborative Lernformen sowie
  • Zugänglichkeit und universelles Design („Mobile First“).

Herkömmliche Systeme für Lernumgebungen schaffen es nicht oder nur unzureichend, alle diese Kernfunktionen zu erfüllen, da sie kaum an neue Bedürfnisse angepasst werden können. Um Lernen 2.0 wirklich umsetzen zu können, braucht es aber flexible Systeme, die nach dem „Lego-Ansatz“ (Baukastensystem) aufgebaut sind. Das Lerncockpit 4.0 bildet die Basis zur Gestaltung einer modernen Trainings- und Lern-Architektur und setzt dabei die Erkenntnisse aus aktuellen Forschungen und Studien effizient ein.

Im Lesson-Studio des Lerncockpits können beispielsweise interaktive Lerninhalte völlig frei erstellt, strukturiert und verwaltet werden. Die Kursinhalte lassen sich mit dem Lesson-Designer nach Kategorien, Inhalten, Texten, Tests, Fragen, Videos, Slideshows etc. gliedern. Teacher-Tools sind ebenso integriert wie Video-basierte Lern-Elemente, sowie Wikis, Blogs oder Möglichkeiten für Lerner, die eigenen Lerninhalte zu verwalten. Alle Aktivitäten werden in einem Learning Record Store (xAPI) erfasst, welcher im informellen Lernen eine entscheidende Rolle spielt, um auch Lernfortschritte aus kollaborativen und sozialen Aktivitäten zu dokumentieren. Zudem ist die Unterstützung von mobilen Endgeräten immer wichtiger um unabhängig von Ort und Zeit zu lernen. Das Lerncockpit 4.0 bietet hier wegweisende Ansätze und unterstützt gleichzeitig Standards wie SCORM oder Spezifikationen wie die aktuelle Tin Can API (Next Generation SCORM).

Erfahren Sie mehr über das Lerncockpit 4.0 unter www.lerncockpit.de.

Zurück